Wortsport

Wer kommt beim Ringen mit Worten nicht schon mal ins Schwitzen? Seit September 2011 bittet „Wortsport“, eine Veranstaltungsreihe von "Töchter der Kunst", junge Autorinnen* mit unveröffentlichten, knappen Texten in die Lesetischmanege. In gemütlicher, entspannter Atmosphäre werden pro Abend sechs kurze Abrisse aus dem Schubladen-Repertoire der Schreibenden einem jungen Publikum präsentiert. Nach jeder Lesezeit gibt es Raum für Fragen und Antworten. Diese Veranstaltungsreihe ist nicht nur eine Autorinnen*lesung. Jeder wortsportliche Abend wird von jungen, innovativen Musikerinnen* begleitet, die selbstkomponierte, (noch) unbekannte Musikstücke verlautbaren.

Alle beteiligten Kunstschaffenden nutzen die Plattform „Wortsport“, um unveröffentlichte Werke zum ersten Mal an Publikum auszutesten. Das Hauptaugenmerk liegt auf dem Potential von (jungen), noch unbekannten Autorinnen*. Nicht nur Berufsautorinnen* sollen zu Wort kommen, sondern der sportliche Ansatz einer lebendigen, weitläufigen Textkultur, die nicht allein dem von Literarturkritik attestierten Talent, sondern auch dem Experiment die Türen offen hält. Die Schreibenden werden als Menschen wahrgenommen und nicht nach dem Rosen- oder Steinigungsprinzip von der Bühne getragen oder fortgejagt. Eine Atmosphäre, die dem Ausprobieren und Auseinandersetzen freundlich gesinnt ist, wird bei Wortsport stets aufrecht erhalten.

Töchter der Kunst ist ein Verein zur Förderung neuer Formen der freien Künste.
 Die Zielsetzung des Vereins deklariert sich in allen Veranstaltungen durch folgende Ansprüche: Jungen, primär weiblichen* Kunstschaffenden wird eine Realisierungsplattform für ihre Projekte zur Verfügung gestellt. Wortsport, als spezifische Veranstaltungsreihe, fördert unter diesen Gesichtspunkten (junge) Autorinnen* und Musikerinnen*, die auf der Suche nach einer nonkonformistischen, eigenen Ausdrucksform einen Rahmen benötigen, in dem sie sich ausprobieren können. Ebenso soll die literarisch-philosophische und allgemein zwischenmenschliche Diskussion angeregt werden. Töchter der Kunst ist ein nicht-hierarchischer, basisdemokratischer Verein, mit Sitz im 16. Wiener Gemeindebezirk Ottakring, der seinen kooperierenden Künstlerinnen* professionelle Umsetzungsmöglichkeiten offeriert.


Liebeswortsport 21.–23. September 2013 3 Tagesfestival der Glücksporträts Liebes (Wort) Sport, Glücksporträts. Drei Autorinnen*. Drei Leben. Dreimal Glück. Liebeslesung der Autorinnen* aus ihren aktuellen Werken.

Ort: Leoben, Q - PRO, Schellhammergasse 24, 1160 Wien Autor*innen u.a.: Veronica Lion, Ursi Breidenbach, Anna Koschka und Tanja Wekwerth Mit „Wien erregt“, Fotoausstellung „Glücksporträts“ von different eyes.


3. Zyklus 23. März, 25. Mai, 7. Dezember 2013 Wer kommt beim Schreiben nicht ins Schwitzen? Wir öffnen die Bühne für alle, die das Produkt dieser geistigen Verausgabung präsentieren wollen. Wer schreibt und das lesen möchte, meldet sich an und geht auf die Bühne. Wer nicht liest, hört zu. Jede Form und Gattung von unveröffentlichten Texten ist willkommen.

Ort: Q - PRO, Schellhammergasse 24, 1160 Wien Autorinnen*: Nadia Baha,Fabian Bazant,Veronika Lion und die Schreiberlinge Mödling (Danica Gamig, Erich Halper-Manz, Monika Grill, Hubert Jüttner, Renate Geier) Musikerinnen*: Meister Petz und sein Briderchen


Sommerolympiade 23. Juni 2012 „Töchter der Kunst“ öffnet die Bühne für Autorinnen*, die Sportlichkeit beweisen und
in kurzem schweißtreibenden Schreiben die Texte, die sie später
präsentieren, direkt am Ort der Veranstaltung verfassen wollen.

Ort: Q - PRO, Schellhammergasse 24, 1160 Wien Autorinnen*: Christoph Cyprian Idinger, Lena Wiesbauer, Derpetz, Oliver Bousek Musikerin*: Iris Waldhäusel


2. Zyklus 20. Januar, 16. März, 11. Mai 2012 Die „Töchter der Kunst“ bitten auf die Bühne: Eine Leselampe und eine Handvoll Autorinnen*, die etwas Zeit erhalten, um das Produkt ihrer geistigen Verausgabung zu präsentieren. Wer nicht liest hört zu. In einer entsprechenden Atmosphäre wird zum Austausch angeregt, zwischen einem interessierten Publikum und Schreibenden aller Art.

Ort: Q - PRO, Schellhammergasse 24, 1160 Wien Autorinnen*: Cordula Engeljehringer, Sonja Tollinger, Antje Papke, Andreas Rockenbauer, Oskar Zahrer, Jopa Jotakin, Michaela Hinterleitner, Christoph Cyprian Idinger, Stephan Lack, Iris Maria Stromberger, Milena Sisovics, Dorothee Joss, Karin Morschitzky, Markos Triantafyllou, Ingrid Poljak, Werner Lack, Rita Propstmeier, Krystyna Szostak Musikerinnen*: Venus, Vanja Timotijevic und Jacek Obstarczyk, Elly Fay


1. Zyklus 22. September, 20. Oktober, 18. November 2011 Die „Töchter der Kunst“ bitten auf die Bühne: Eine Leselampe und eine Handvoll Autoreninnen*, die etwas Zeit erhalten, um das Produkt ihrer geistigen Verausgabung zu präsentieren. Wer nicht liest hört zu. In einer entsprechenden Atmosphäre wird zum Austausch angeregt, zwischen einem interessierten Publikum und Schreibenden aller Art.

Ort: Q-PRO, Schellhammergasse 24, 1160 Wien Autorinnen*: Daniela Stockinger, Jasmin Surm, Alexander Gerdenich, Stephan Lack, Christian Schwinger, Lisa Schulz Musikerinnen*: Stephan Bauer, Richard Kapp and the Gowns, Robin Sars