Spielzeit

Bravo Girl – Weil ich ein Mädchen bin

18. Juni 2015

27. Mai 2016

Being a Girl 2015/2016. Sitzen wie ein Mädchen*, laufen wie ein Mädchen*, kichern wie ein Mädchen*. Was wird Mädchen* heutzutage suggeriert und wie sehen sie sich selbst? Töchter der Kunst zeigt ein Macht Schule Theater Projekt mit weiblichen* Teenagern, die ihre Welt auf die Bühne bringen. Vielleicht laufen Mädchen* ja ganz besonders schnell. Mit Schülerinnen* der Berufsschule für Einzelhandel Amalienstraße und der GRG15, Auf der Schmelz.

„Das Mensch. Der Mensch. Die Menschin. Die Männin. Das Wort Mensch stammt von dem Wort ‚mennisch‘, was mannhaft bedeutet. Es wird zurückgeführt auf einen indogermanischen Wortstamm, in dem die Bedeutung Mann und Mensch in eins fiel. Dies zeigt sich noch im Wörtchen ‚man‘. Das Neutrum ‚das Mensch‘ bezeichnete bis ins 17. Jahrhundert Frauen von niedrigem Rang. Noch heute leben die Menscha in Dialekten fort …“

Das Projekt „Bravo Girl“ wurde im Rahmen von Macht│schule│theater durchgeführt und vom Bundesministerium für Bildung und Frauen und von KulturKontakt Austria unterstützt.

Ort: Theater Drachengasse, Fleischmarkt 22, 1010 Wien

Ort: Rabiatperlen, das österreichische Jugendtheaterfestival, Theaterzentrum, Untere Schmiedgasse 11, Deutschlandsberg

Leitung: Nico Wind & Iris Maria Stromberger

Wald: Ein Betriebsausflug

Juni 2014
Wäre der Wald ein Betrieb…
Wer wäre die Unternehmungsführung?
Wer die Teilhaberinnen*?
Wer die Beschäftigten?

„the wood identity: Wald – Ein Betriebsausflug“ ist eine schrilles Mitmach – Stationen Theater mit theatralen und performativen Elementen. Mit ironischem Blick auf Wirtschafts- und Arbeitsnormen führen zwei verrückte Waldelfen das Publikum durch das Unternehmen Wald und präsentieren augenzwinkernd eine ungeahnt vertraute Welt. Gewinnmaximierung ist Vorschrift, warum sollte sich nicht auch der Wald diesem Dogma fügen? Der Wald also gründet sich neu als Unternehmen und findet sich wieder auf einem Parforceritt durch Bewerbungsunterlagen, Leistungsszwang, drohende Entlassung und einem Traum vom Rewilding.

Ort: Vereinsberg Schrems im Rahmen des Viertelfestivals Waldviertel
Darstellerin*: Nico Wind, Iris Maria Stromberger
Regie: Julia Nina Kneussel
Text: Stephan Lack, I. M. Stromberger, Ensemble
Produktion: Mag. Tanja Grossauer

Die lasterhafte Welt der Emanuela

Jeden Freitag und Samstag im Oktober 2012
Emanuela will…… Sex? Endlich hat sie* auch den richtigen Ort gefunden, um ihre Phantasien auszuleben: bei MIMAMUSCH. Im Lauf ihres erotischen Spiels mit den Zuschauerinnen* enthüllt Emanuela mehr und mehr von ihren* Wüschen. Aber sind es wirklich ihre eigenen, oder doch die von anderen? Oder anders gefragt: was haben fremde Phantasien mit ihrer Sexualität zu tun?

Nico Wind manövriert sich in ihrer* Darstellung einer Frau* mit obsessiven Bedürfnissen von Höhepunkt zu Höhepunkt und hinterfragt dabei die Normen und Regeln einer sogenannten „gesunden Sexualität“ – pervers, peinlich, frech und sinnlich.

Ort: Ragnarhof, Grundsteingasse 12, 1160 Wien; im Rahmen des Festivals Mimamusch
Darstellerin*: Nico Wind
Regie: Julia Nina Kneussel
Text: Stephan Lack

Sex Drugs and Rock`n`Roll

Jeden Freitag und Samstag im Oktober 2012
Ein Köpertheaterstück. Sprechende Köper, ganz ohne Worte. Eine Geschichte voll Bewegung, Tanz und Emotion. Die Geschichte handelt von einer jungen Frau* die das Pech hat, dass all ihre Wünsche in Erfüllung gehen.

Ort: Ragnarhof, Grundsteingasse 12, 1160 Wien; im Rahmen des Festivals Mimamusch
Darstellerinnen*: Silke Bauer, Stefanie Eisl, Lea Wanek
Regie: Chantal M. Stummer
Titelfoto_SexDrugsAndRocknRoll

Aberwitz und 5-Uhr-Tee

18. Juni 2012, 20. & 21. Mai 2012, Jeden Freitag und Samstag im Oktober 2011 u.v.m
Eine Hymne an Frau* Zeit zu Ehren Lewis Carroll’s. Die verrückte Hutmacherin*, der März Hase und die Schlafmaus haben sich mit Frau* überworfen und darum ist sie stehengeblieben. Sie bleibt ewig auf 5h: Tee Zeit. Es ist Fünf Uhr, war Fünf Uhr und wird immer Fünf Uhr sein.

Ort:  Yppenplatz, 1160 Wien; im Rahmen des Festivals Mimamusch; Papierfabrik, Ungergasse 24a, 8020 Graz im Rahmen des Kulturkuppelfestivals.
Darstellerinnen*: Iris Maria Stromberger, Chantal M. Stummer, Nico Wind

5uhrtee

Fisch Fleisch & Zucker

11., 12., 18., 19., 25., 26. Juni 2011
Ein Computerspiel, ein Banküberfall, Trivial Pursuit und drei Paare*, die sich das Leben in aller Liebe zur Hölle machen. In Ordnung ist gar nichts, aber wir haben doch so eine wunderbare Kommunikationsebene…

Ort: Café Belas, Akkonplatz 8, 1150 Wien; Q-Pro, Schellhammergasse 24, 1160 Wien; Cafe Ritter, Ottakringerstraße 117, 1160 Wien
Darstellerinnen*: Iris Maria Stromberger, Thomas Weilharter
Regie: Chantal M. Stummer
fz

Alea non iacta est

Jeden Freitag und Samstag im Oktober 2010 u.v.m
Eine Lesung mit besonderer Überraschung: Die Schriftstellerin* Margot hat die Figuren ihres Romans leibhaftig mitgebracht. Die Fiktion ist greifbar nahe, doch irgendwann verschwimmen die Grenzen zwischen Phantasie und Realität. Und plötzlich findet sich Margot in ihrer eigenen Geschichte wieder, nur die Würfel fallen diesmal ein bisschen anders…

Ort: Ragnarhof, Grundsteingasse 12, 1160 Wien; im Rahmen des Festivals Mimamusch
Darstellerinnen*: Nico Wind, Iris Maria Stromberger, Chantal M. Stummer
Text: Marie Louise

Schon wieder Montagmorgen

10.-12. September 2010
Aus Alltagsbewegungen die mit Zahnbürsten, Zeitungen, Pullover usw. durchgeführt werden, entwickelt sich ein Tanz, der zwei Körper zueinander bringt. Ein Zusammenspiel von Körper, Bewegung und Alltag, das die Routine abstrahiert und verändert.

Ort: Volkshochschule Hietzing, Hofwiesengasse 48, 1130 Wien; im Rahmen des Festivals Urbaner Spielplatz
Darstellerinnen*: Sonja Beran, Dorothee Joss
montagmorgen

Tod und Spiele in Wien

10.-12. September 2010
Lesung am Literaturklo.

Ort: Volkshochschule Hietzing, Hofwiesengasse 48, 1130 Wien; im Rahmen des Festivals Urbaner Spielplatz
Darstellerinnen*: Iris Maria Stromberger, Stephan Lack, Jürgen Bauer

Rhythmus einer Stadt

10.-12. September 2010
Getrieben, gezogen, gestoßen vom Rhythmus der Stadt gleiten wir tagtäglich durch Reizüberflutung, Stress und Abstumpfung. Jenes stadtimmanente Tempo wird in dieser Performance choreographisch und rhythmisch aufgearbeitet. Wer hetzt kommt schneller ans Ziel!

Ort: Volkshochschule Hietzing, Hofwiesengasse 48, 1130 Wien; im Rahmen des Festivals Urbaner Spielplatz
Performerinnen*: Francis Okpata, Sandra Pascal, Carola Pojer, Stella Reinhold, Sophie Resch, Eva-Maria Wall
Regie: Chantal M. Stummer
rs

Abgefahren

7., 8., 9., 13., 14., 15., 23., 30. Mai 2009
Ein Theatererlebnis voll Tempo, Witz und Körperlichkeit. In einem Zug treffen fünf Frauen* aufeinander. Aus oberflächlichen Gesprächen entwickeln sich langsam Konturen von Biografien – sind sie Wahrheit oder Lüge?

Gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Frauen und das Land Niederösterreich.

Ort: Fleischerei, 1070 Wien; Artefakt, 2130 Mistelbach; Dakig, 2230 Gänserndorf
Darstellerinnen*: Renata Sarasvati-Lakatus, Ariane Oechsner, Iris Maria Stromberger, Chantal M. Stummer und Nico Wind
Text: Stephan Lack